Wilhelm Petersen

Willkommen bei der Wilhelm-Petersen-Gesellschaft

Die Wilhelm-Petersen-Gesellschaft e.V. wurde 1972 von Freunden und Schülern des Komponisten Wilhelm Petersen (1890-1957) mit dem Ziel gegründet, dessen musikalischem Werk öffentliche Geltung zu verschaffen. Mit Konzerten, Publikationen, der Drucklegung von Werken und der Herstellung von Tonträgern wirkt die Gesellschaft nach wie vor in diesem Sinne.

Wilhelm Petersen gehört zu den Komponisten des 20. Jahrhunderts, die abseits der Avantgarde ihren eigenen Weg verfolgten. Geboren 1890 in Athen und aufgewachsen in Darmstadt, studierte Petersen in München Germanistik, Philosophie, Komposition und Dirigieren. Er schuf zahlreiche bemerkenswerte Werke und war an der Hochschule für Musik in Mannheim und der Akademie für Tonkunst in Darmstadt lehrend tätig. Der Träger des Georg-Büchner-Preises 1926 verstarb 1957 in Darmstadt.

Uraufführung: Violinkonzert von Wilhelm Petersen am 23. März 2025 im Gewandhaus Leipzig

Nach dem großen Erfolg der 3. Sinfonie von Wilhelm Petersen mit dem HR-Sinfonieorchester unter Constantin Trinks (u. a. OPUS KLASSIK-Preis 2023) wird nun die Uraufführung von Petersens einzigem Violinkonzert realisiert. Es spielt das MDR-Sinfonieorchester, erneut unter der Leitung von Constantin Trinks. Als Solist konnte der Geiger und Spezialist für unbekannte Musikliteratur Linus Roth gewonnen werden.

Das um 1945 in zeitlicher Nähe zu 5. Sinfonie und Klavierkonzert entstandene Werk in d-Moll wurde erst in Petersens Nachlass gefunden und von Petersen selbst nicht in sein Werkverzeichnis aufgenommen – es erhielt die Bezeichnung op. posth. 4.

Im Gewandhaus zu Leipzig und den Vorgängerbauten wurden bereits die Violinkonzerte von Felix Mendelssohn Bartholdy, Johannes Brahms und Max Reger uraufgeführt. Die Uraufführung des Violinkonzerts von Wilhelm Petersen findet am Sonntag, den 23. März 2025 um 11 Uhr statt und ist Bestandteil der ABO-Reihe „MDR-Konzerte am Morgen“. Um 10:15 Uhr wird eine Konzert-Einführung angeboten.

Hier das gesamte Programm:

Arvo Pärt (*1935)
Cantus in memory of Benjamin Britten (1977/80)

Wilhelm Petersen (1890-1957)
Violinkonzert d-Moll op. posth. 4

Peter Tschaikowski (1840-1893)
Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 64

MDR-SINFONIEORCHESTER
Linus Roth | Violine
Constantin Trinks | Dirigent

Historisches

Am 11. August 1923 wurde erstmals der Georg-Büchner-Preis verliehen. Ab 1951 reiner Literaturpreis wurde er damals auch an herausragende Kulturschaffende wie Musiker, Buchkünstler, Sänger u. a. vergeben.1926 erhielt Wilhelm Petersen diese Anerkennung des damaligen Volksstaats Hessen (s. Abbildung: Darmstädter Tagblatt vom 12. August 1926)
Das Stadtarchiv Darmstadt gestaltet in seinen Räumen am Karolinenplatz eine Ausstellung zum 100-jährigen Jubiläum dieses Kunst- und Kulturpreises mit einem umfangreichen Begleitprogramm, so etwa mit einem Konzert in Zusammenarbeit mit der Wilhelm-Petersen-Gesellschaft e. V.

Schauen Sie sich hierzu das Video in unserem Veranstaltungs-Archiv an.

Weltersteinspielung

Profil Medien GmbH Edition
Günter Hänssler PH22069

Bei uns portofrei zum Preis
von €15,00 erhältlich!

Album der Woche – 15. April 2023

der Bayerische Rundfunk hat die CD mit Petersens 3. Sinfonie (Trinks / HR-Sinfonieorchester) als Album der Woche 15. April 2023 ausgewählt und hier vorgestellt.

Lesen Sie das Interview mit dem Dirigenten Constantin Trinks bei „pizzicato“

Hören Sie eine Besprechung der Sinfonie-CD im Bayrischen Rundfunk 

Anhören

Hören Sie den 1. Satz der Symphonie …

Sehen

… und lesen Sie die Partitur am Bildschirm mit!

Archiv

Weitere Bilder finden Sie in unserem Archiv.

Archiv

Aus dem Vinyl-Schallplatten-Archiv:
Von edler Art · Kantate nach alten Weisen Opus 34
(Aus datenschutzrechtlichen Gründen werden Sie zu Youtube weitergeleitet)

 

Weitere Beispiele finden Sie auf unserer Medien-Seite …

h

Noten

Zur Frankfurter Musikmesse 2019 stellte der Robert Lienau Musikverlag einen Nachdruck der Dritten Sonate für Violine und Klavier c-Moll op. 43 vor.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Werkverzeichnis, oder auf der Website des Verlages.

Dokumente

Biographische Texte von Wilhelm Petersen

Der Komponist über sein Leben und Werk: Kleiner Lebensabriss

Machen Sie Bekanntschaft mit einer facettenreichen – vielleicht nicht vordergründig spektakulären, aber doch hintergründig »wesentlichen« – Musik, welche die tiefe Ernsthaftigkeit und bewegende Aussagekraft des Komponisten Wilhelm Petersen in sich trägt. »… was da aus dem Lautsprecher kommt, fasziniert vom ersten Ton an.«

(Klassik-Magazin RONDO)

»… denn hier begegnete mir zu meiner Beglückung endlich wieder echte musikalische Erfindung, Meisterschaft in der Gestaltung und ein tiefster Gefühlsreichtum. Damals schrieb ich an Wilhelm Petersen und daraus ergab sich eine kurze Korrespondenz und schliesslich ein persönliches Zusammentreffen, das mir unvergesslich blieb.«

(Bruno Walter: Brief an Ludwig Nöll, 11. Februar 1958 – für weitere Infos hier klicken …)

Anschrift

Wilhelm-Petersen-Gesellschaft e. V.
Birkenweg 15 G
64295 Darmstadt
Germany

Kontakt

Telefon: +49(0)6151-1301782 (AB)
Fax: +49(0)6151-1301798
Email: info@wilhelm-petersen-gesellschaft.de

Kontoverbindung

Wilhelm-Petersen-Gesellschaft e.V.
DE26 5085 0150 0000 6188 29
Sparkasse Darmstadt